Kloster Varson (Ag. Nikolaos) in Arkadien

An der Straße (nicht Autobahn!) zwischen Argos und Tripoli gibt es westlich des Dorfes Steno einen Abzweig nach Neochori. Diese Straße (auch als "Weinstraße" beschildert) nehmen und am Dorfplatz von Neochori nach rechts abbiegen. Es gibt einen Wegweiser (Bild rechts), der aber sicherlich bald völlig unter den Bäumen verschwunden sein wird. Von hier sind es 5 km Asphaltstraße bis zum Kloster, das sich in etwa 1000 Metern Höhe über dem Meeresspiegel befindet.
Geöffnet ist täglich von Sonnenaufgang bis 12 Uhr und von 16.00 Uhr bis Sonnenuntergang (Bild rechts). Das Kloster ist von Mönchen bewohnt, im Juli 2006 waren es vier und ein "Praktikant" von den Philippinen. Die ganze Anlage ist sehr gepflegt und wurde in den vergangenen Jahren aufwändig renoviert, wobei sehr viel Naturstein verbaut wurde, was dem Ensemble den Eindruck einer trutzigen Burg verschafft. Diese Funktion hatten die Klöster durchaus in der Zeit der osmanischen Fremdherrschaft.
Gegründet wurde das Kloster im Jahre 1030, aber mehrmals zerstört und umgebaut. In den Grundzügen stammt die jetzige Anlage aus dem 17. Jahrhundert. Der Schutzpatron des Klosters ist der Heilige Nikolaos, dem dieses neuzeitliche Mosaik (oben links) gewidmet ist. Die Kirche ist sehr gut erhalten und hat überaus wertvolle Wand- und Deckenmalereien, die die biblische Geschichte in sehr realistischen Bildern darstellen.
In der Kirche befindet sich ein Schrein mit Reliquien des Heiligen Dimitrios (Foto rechts oben). An der Apsis (Bild rechts) sieht man, dass zum Bau Materialien von antiken Tempeln verwendet wurden. Daran hatte es ja in der Umgebung keinen Mangel. Nicht weit weg sind Tegea, Mantinia und Orchomenos. Der Innenhof ist mit vielen Blumen verziert und von der Terrasse des Klosters hat man einen wunderschönen Ausblick Richtung Norden bis zur Autobahn.