Die Wanderung dauert etwa drei bis dreieinhalb Stunden, ist leicht zu bewältigen. Um einen großen Umweg zu vermeiden, muss man im Museum an der archäologischen Stätte darum bitten, dass jemand das hintere Tor aufschließt. Die Wanderung am 16. Januar führte über die historische Mykenische Straße vom Palast Agamemnons in die Berbati-Ebene. Panajotis Psichas und Paris Vangelakis waren die Organisatoren. Panajotis ist der Vorsitzende des Vereins der Freunde Mykenes. Er weiß viele Einzelheiten über Geschichte und Geografie der Region. Die alte Mykenische Straße wurde vor fast 3500 Jahren errichtet. Die Baumeister von damals verstanden ihr Handwerk, denn sie sorgten für eine perfekte Entwässerung - heute noch wirksam! An einer Stelle kann man sehen, welch intensiver Verkehr hier einst herrschte: Räder haben ihre Spuren tief in die Steine geschnitten. Ein mykenisches Kuppelgrab, ein römisches Bad und Reste einer Wassermühle aus neuerer Zeit sind unterwegs zu sehen. Die cleveren Organisatoren hatten in einer Taverne in Prosymni Essen bestellt. home Fotogalerie