Christina, die Wirtin der Taverne, füllt frische Schafs- und Ziegenmilch durch ein feines Tuch. Christina präsentiert einen kleinen Labmagen von einem Zicklein. Das Lab wird in warmem Wasser aufgelöst. Das Lab wirkt später wie Hefe in der Milch Schlechte Nachrichten für Käsefreunde. Zur Gewinnung von Lab müssen Tiere geschlachtet werden... Das Lab wird der Milch zugefügt, am besten durch ein Sieb, damit keine Krümel in die Milch kommen. In der Zwischenzeit formt Christina kleine mit Käse gefüllte Küchlein - Tiganopsomo In der Taverne erreicht die Stimmung inzwischen ihren Höhepunkt Jannis der Wirt vom "Lontos" spendiert eine Flasche Champagner (ist natürlich kein richtiger, eine Art Sprudelwasser mit Farbe und Aroma) Aretí, die Tochter der Wirtsleute serviert uns leckere Bohnensuppe. Die Fassolada, die Bohnensuppe, ist rein vegetarisch. Guter Wein und gutes Essen regen zum Tanzen an. Die Stimmung kocht. Je nach Temperatur und Milchmenge wird die Milch schon nach kurzer Zeit fest und kann "geschnitten" werden. Die Masse wird gut durchgerührt... ... und in Tücher gefüllt, dass die Molke abtropfen kann. Je nach gewünschter Käsesorte dauert die Reifung zwischen drei Wochen und 12 Monaten. In der Taverne hängt ein Foto von 1940. Es zeigt die ursprüngliche Eisenbahnbrücke. Sie wurde 1944 von den Deutschen gesprengt. Achladokambos liegt malerisch am Osthang eines riesigen Tals. Die (nicht mehr in Betrieb befindliche) Eisenbahnbrücke im Hintergrund ist die drittgrößte Griechenlands Die Taverne "O Lontos" befindet sich einige hundert Meter vor dem Ort. Im Sommer sitzt man sehr schön unter einem großen Mandelbaum und einem riesigen Maulbeerbaum auf der Terrasse

Taverne “O Lontos” in Achladókambos

Die Taverne ist ein traditionsreicher Familienbetrieb. Hier wird noch auf traditionelle Art und Weise gekocht. Christina, die Wirtin fertigt den taverneneigenen Käse mit sauberer Milch von gesunden Tieren aus der Umgebung. Die Taverne liegt einige hundert Meter südlich vom Ort und hat jeden Abend geöffnet, Am Wochenende auch am Mittag. Größere Gruppen sollten sich anmelden, Christina kocht gern jedes Wunschgericht. Mehr zur Geschichte der Eisenbahnbrücke auf dieser Seite.                                                                                                          Telefon: 27510 81392
© Wilfried Jakisch 2014