Die mykenischen Gräber von Dendra
Anreise: Fährt man von Nafplio die neue Straße nach Mykene, passiert man nach der Ausfahrt Panariti eine Ausfahrt mit der Beschilderung “Antikes Midéa” und “Antikes Dendrá”. Diesen Schildern folgen, es ist nur etwa 3 km von der Hauptstraße entfernt. Im Ort Dendra gibt es an der Kirche einen Wegweiser zum antiken Friedhof. Geöffnet ist täglich von 8.30 bis 15.00 Uhr, der Eintritt ist frei.
Dendrá wird zu Unrecht in touristischen Prospekten übersehen, kaum von den zahlreichen Rundreise- Bussen, die von Mykene nach Epidavros hasten, gestreift. Eigentlich schade, denn ist ein wirklich netter Ort. Zu sehen sind rund 20 antike Gräber, alle bestens in Griechisch und Englisch beschildert. Und was besonders originell ist: fast an jeder ausgegrabenen Bestattungsstätte sieht man auf den Tafeln Gegenstände, die hier gefunden wurden. Beispielsweise am Grab Nr. 12 den Hinweis darauf, dass man hier die berühmte Bronzerüstung gefunden hat, die im Archäologischen Museum von Nafplio zu sehen ist. Der antike Friedhof hat auch eine besondere Attraktion: Schwedische Archäologen fanden hier ein Grab für Pferde. Noch ist nicht ganz geklärt, ob die Pferde zugleich mit ihrem Besitzer bestattet worden sind oder ob sie von ihrem Herrn so verehrt wurden, dass man ihnen eigene Grabstätten widmete. Dendra ist eine sehr schöne Anlage.  Man braucht - je nach Interesse - nur etwa eine halbe Stunde, um alle Gräber zu besichtigen. Es ist leicht zu erwandern, völlig ungefährlich. Bei Sonne Kopfbedeckung nicht vergessen, es gibt kaum Schatten. Mit etwas Glück kann man auch Archäologen bei der Arbeit antreffen, die Grabungen gehen nämlich weiter. Es ist durchaus nicht ausgeschlossen, dass in der Umgebung weitere Gräber entdeckt werden. Vom antiken Friedhof aus sind es nur etwa 2 km bis zur antiken Burg von Midea.
Klick zum Vergrö- ßern!
© Wilfried Jakisch 2012